Die Piratenpartei tritt zur NRW2017 nicht an

Presseaussendung vom 06.07.2017

Sehr geehrte Pressevertreterinnen und Pressevertreter,

im folgenden Text finden Sie eine Erklärung der Piratenpartei Österreichs zur Nationalratswahl 2017
( pir.at/presse )

Bei der Bundesgeneralversammlung der Piratenpartei Österreichs am 25.06.2017 hat die Basis keinen Beschluss für den Antritt zur Nationalratswahl gefasst.

„In der derzeitigen finanziellen und personellen Situation ist das Pausieren eine grundvernünftige Lösung“ – findet Harald Bauer, kürzlich wiedergewählter Bundesvorstand der Piraten: „Wir werden die Zeit nutzen, um uns wieder breiter aufzustellen, die Basisarbeit in den Ländern zu stärken und die Themenarbeit voranzutreiben.“

Der neu gewählte Vorstand Gerald Kainz kann, obwohl im Vorfeld ein überzeugter Verfechter des Antretens zur Nationalratswahl, einem Nichtantritt auch etwas positives abgewinnen:

„So haben wir die Möglichkeit, Kräfte zu bündeln, unser Profil zu schärfen und auch inhaltlich die Eigenständigkeit und Unabhängigkeit der Piratenpartei weiter herauszustreichen. In diesem Wahlkampf der frischen Gesichter und offenen Listen, beschäftigt man sich mit Imageaufbau und Schadensbegrenzung, die Piraten aber vertreten Zukunftsthemen. Es wird sich in den nächsten Jahren zeigen, dass wesentliche Entwicklungen verschlafen wurden.“

„Die Piratenpartei wird die parlamentarische Arbeit auch weiterhin kritisch begleiten, sich zu Wort melden und deutlich machen, dass Sesselrochaden in Altparteien auch keine neuen Antworten für Österreich bringen.“, gibt sich Kainz kämpferisch zur Zukunft der Piraten.

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.